Der Garten als lebendige Kraftquelle für Sie und ihr Haus

Wir dürfen den Sinnen und der Sinnlichkeit wieder Raum geben, indem wir uns bewusst der Natur und ihrer Lebendigkeit zuwenden, nachdem Kirche und Industrialisierung uns entfremdet haben.

Der Garten und die nähere Umgebung kann uns und unserem Haus viel geben:

  • Vitalität und Entspannung
  • Erfahrungen mit allen Sinnen
  • Tiere
  • Nahrung und Kräuter
  • Unmittelbarkeit der Elemente, Wetter, Tages- und Jahreszeiten
  • klare helle Stellen, Verborgenes, Schatten und stille Räume
  • Grenzen und Wildwuchs als eigene Welt
  • Ordnung und Nutzgarten
  • Weichheit
  • Ätherisches wie Blumen und Kristalle
  • Kraftplätze
  • Kunst und Schönheit
  • Urkraft

Das Haus mit seinen Wänden als Starres, Festes bedarf eines erlebbaren Überganges vom organisch Weichen und Wachsenden des Gartens.
Ein Zugang zur Tür sollte nicht schnurgerade und direkt sein.

Die Kunst ist es, eine Verbindung des Innen- mit dem Außenraum herzustellen
und über die teilweise Gestaltung des Naturraumes dem Haus Kraft zufließen zu lassen.

Den Garten als Bild für das Leben, seine Vergäglichkeit und das Weiterleben zu sehen und sich auf Handeln und Geschehenlassen einzustimmen, gibt uns die Möglichkeit, uns auf eine Wandlung einzulassen.

Dazu gibt es verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten, zu denen ich sie hinführe.